Fabelwesen und Fantasywelt auf House-of-Fantasy.de

Anzeige

Das Wörterbuch oder Glossar seltener Ausdrücke der Fantasywelt und Allgemeines

Manchmal tauchen in der Fantasywelt Begriffe und Worte auf, die nicht jeder kennt und die manchmal auch umständlich nachzuschlagen sind. In diesem Wörterbuch der Begriffe, versuche ich alle Wörter zu beschreiben, die nicht oft benutzt werden oder vielleicht den Namen eines Fabelwesens aus einer anderen Sprache erklären.


Crocotta / Zrocotta

Der Crocotta ist ein gefäßiger Wolfshund, der unheimlich gut die menschliche Stimme imitieren kann. Seine Opfer lockt er ins dichte Gebüsch, indem er sie beim Namen nennt. Dem gerufenen Opfer kommt die Stimme bekannt vor, deshalb folgt es diesem Ruf und findet meistens einen grausigen Tod.

Cthulhu

Von dem amerikanischen Schriftsteller H.P. Lovecraft stammen verschiedene Kurzgeschichten und Romane aus den Jahren 1920 bis 1930, in denen er außerirdischen Wesen die "Alten" oder die "Großen Alten" beschreibt. Es handelt sich hierbei um mächtige, mit übernatürlichen Kräften ausgestattete Kreaturen, die einst über das Universum herrschten. Einer dieser Wesenheiten ist der Cthulhu, der eher einem riesigen Tintenfisch als einem Gott ähnelt.

Aus diesen Geschichten ist ein regelrechter Mythos entstanden, der sich auf vielen Webseiten, Büchern und Rollenspielen wiederfindet. Alle Personen, Orte, Wesenheiten und Gesichten sind fiktiv und entspringen Lovecrafts Phantasie oder der seiner Nachfolger. Ebenso das magische Buch Necronomicon ist eine Fiktion, die allerdings viele Gläubige und Anhänger geschaffen hat. Wer weiß schon genau, was es gibt und was nicht?

Dämonen

International betrachtet kann der Dämon nicht einfach als böse abgetan werden. Global handelt es sich hierbei um ein "Geistwesen", dass einst göttlich war. Seine Macht ist unterschiedlich stark und sein Handeln ist immer geprägt von der Kultur in der er erstanden ist. Das Christentum hat aus den Dämonen endgültig böse Wesen gemacht, denn dort handelt es sich meist um gefallene Engel oder Wesen, die vom Teufel oder seinen Abgesandten geschaffen werden.

Im asiatischen Kulturkreis ist der Dämon an sich völlig neutral. Er ist eine höhere Macht, die entweder bestraft oder belohnt. In der Fantasywelt gehört der Dämon eindeutig zu den Bösen.

Demeter

Demeter ist die griechische Göttin der Fruchtbarkeit und des Wachstums. Ihre bekannteste Geschichte ist die Suche nach ihrer Tochter Persephone, die vom Gott der Unterwelt Hades entführt wurde.

Drachen

Drachen gehören mit zu den beliebtesten Fabelwesen überhaupt. Es gibt sie in fast allen Farben und Formen. Drachen können Feuer speien und große Schätze behüten. Viele von ihnen sind gefährlich und bösartig, doch es gibt auch sehr edle und dem Menschen freundlich gesinnte Arten. Fast alle Kulturen dieser Erde berichten von Drachensichtungen. Hier eine beispielhafte Beschreibung eines Drachen.

Dryaden

Dryaden sind Baumnympfen. Sie sorgen sich um Wohlergehen ganz bestimmter Baumarten und ihr Leben ist eng mit dem des Baumes verknüpft. Stirbt der Baum, stirbt auch die Dryade. Sie kann sich völlig mit dem Baum vereinen, aber durchaus auch als menschenähnliches Wesen zwischendurch ihre eigenen Wege gehen.

Dschinn

Ein Dschinn ist ein Flaschen- oder Lampengeist. Er gehört zu den niederen Geistern und hat auf irgendeine Art seinen direkten Vorgesetzten verärgert. Zur Strafe wird er geschrumpft und in einer Flasche oder Öllampe eingesperrt. Ein unwissender Finder, der aus Versehen an der Flasche oder Lampe reibt, kann ihn befreien.

Einhorn

Ein Einhorn ist ein Fabeltier mit dem Körper eines Pferdes, das auf der Stirn ein wertvolles gewundenes Horn trägt. Dem Horn sagt man wundersame Heilkräfte nach. Deshalb wurden Einhörner gerne gejagt und gefangen genommen. Doch dies ist gleichzeitig das Todesurteil dieses edlen Tieres.

Elfen

Elfen sind kleine Naturgeister, die den Tanz und die Musik lieben. Sie sollen schon seit Anbeginn der Zeit existieren und sind wichtige Bewahrer der Natur.

Elohim

Das Wort Elohim bedeutet auf Hebräisch "Jehova" und bezeichnet auch den Namen Gottes. Der Engelchor der Gewalten wird auch Elohim genannt und dies ist gleichzusetzen mit den "Strahlenden Wesen" oder den "Mächtigen".

Engel der Gegenwart

Nach Auffassung der Mystikerin Flower A. Newhouse (1909-1994) stehen die Engel der Gegenwart auf der Entwicklungsstufe zum Erzengel.

Engelchor

In der Hierarchie der Engel werden die verschiedenen Abteilungen oder auch Ordnungen genannt, in Chöre eingeteilt. Denn auch wenn die Engel viele verschiedene Aufgaben haben, so ist doch eine die wichtigste: Das Singen und Lobpreisen.

Erinnyen

In den griechischen Mythen sind die Erinnyen die Todesrichterinnen in der Unterwelt. Verstorbene Seelen werden strengsten Prüfungen unterzogen, um den richtigen Platz im Hades zu bekommen.

Erzengel

Die Erzengel haben direkten Kontakt zu den Menschen. Sie sind Gottes Abgesandte und Boten. Sie unterstützen die Menschen und helfen ihnen den rechten Weg zu finden.

Fee (gute)

Die gute Fee wird besonders häufig in Märchen mit Happy-End beschrieben. Meist gar nicht als Fee erkennbar, tritt sie oder er in der Gestalt eines ganz normalen Menschen auf. Doch sie hat Zauberkräfte und kann - meistens drei - Wünsche erfüllen.

Fenghuang

Der chinesische Fenghuang ist vergleichbar mit dem Phönix. Er ist ein Glücksymbol und zeigt sich in ganz besonderen Fällen bei der Geburt eines bedeutenden Menschen.

Fürstentümer

Die Fürstentümer sind der erste Engelchor der dritten Triade. Ihr spezielles Aufgabengebiet ist das Unterstützen von Herrschern, Völkern und Staaten der Erde.

Gabriel - Erzengel

Der Erzengel Gabriel hat eine sehr wichtige Position in der Hierarchie des Himmels. Er ist der Chef-Botschafter zwischen Himmel und Erde und versorgt die Menschen mit wichtigen Informationen für ihr Seelenheil.

Gaia

Gaia ist die griechische Erdgöttin, die aus dem Chaos entstand. Sie ist die Mutter aller Götter und sorgte für eine Vielzahl von weiteren Göttern.

Gespenst

Gespenster sind meist schaurige feinstoffliche verstorbene Seelen, die keine Ruhe im Jenseits finden. Sie sind an den Ort ihres Ablebens gebunden und wollen noch eine Aufgabe zu Ende führen.

Gewalten

Die Gewalten sind der sechste Engelchor der zweiten Triade. Sie haben die Aufgabe allen Dingen und Lebewesen eine Form zu geben. Eine ihrer wichtigsten Aufgaben ist die Verteidigung des Himmels vor den Dämonen.

Ghul

Ein Ghul ernährt sich von Leichen und hält sich am liebsten auf Friedhöfen auf. Er ist dem Vampier sehr ähnlich und kann für kurze Zeit seine Gestalt verändern. Ein Ghul zeigt sich immer in verwahrlostem Zustand und hat etwa die Größe eines achtjährigen Kindes.

Gnom

Ein Gnom hat viel Ähnlichkeit mit den Zwergen und den Kobolden. Sie sind kleine Erdgeister, deren Spezialgebiete das Erfinden von praktischen Maschinen ist und wissenschaftliche Forschungen.

Golem

Golems werden von einem Meister der Magie geschaffen, um ihm zu dienen. Ein Golem hat keinen eigenen Willen und führt jeden Befehl kritiklos umgehend aus.

Greif

Der Greif ist ein uraltes mythologisches Fabeltier vieler verschiedener Kulturen. Er hat den Rumpf und die Hinterbeine eines Löwen. Der Kopf mit dem ausgeprägten Schnabel ist der eines Adlers. Ebenso die Flügel und Vorderbeine von einem Greif sind die eines majestätischen Adlers.

Anzeige